„Ihr seid nicht die Zukunft, sondern das Jetzt Gottes“

Total erschöpft, aber super glücklich, sind wir jetzt wieder bei Noelia angekommen. Gestern Morgen hatten sich alle Pilger aus dem Weg zum Metro Park gemacht, wo gestern Abend die Vigil und heute die Abschlussmesse mit Papst Franziskus stattfand.

Der Metro-Park liegt etwas außerhalb von Panama-Stadt Richtung Flughafen Tocumen. Wir hatten uns für die Südroute entschieden. Ein Stück kann man noch mit Bus oder Metro heranfahren, ab dann heißt es aber laufen. Und das in der prallen Sonne, denn auf dem Weg gibt es (bis auf zwei Brücken) absolut keinen Schatten. Auf dem Weg zum Feld mussten wir aber erst einmal unsere Verpflegungstasche für das Wochenende abholen. Dort tummelten sich schon tausende Pilger mit demselben Plan und überall wimmelte es von quietschgrünen Taschen. Die Ausgabe ging aber trotzdem super schnell, sodass es dann wieder hieß: weiterlaufen! Auf dem Weg wartete auch eine süße Überraschung: eine junge Familie mit zwei kleinen Kindern hatte sich am Wegrand positioniert und verschenkte Wasserflaschen und Süßigkeiten an die vorbeikommenden Pilger 🙂

In diesen Tagen in Panama habe ich wirklich überall nur so freundliche Menschen erlebt und die Freude und der Stolz, dass derzeit Jugendliche aus der ganzen Welt in Panama sind, ist den Einheimischen wirklich anzumerken. In diesen Tagen habe ich mir oft gedacht, wie das wohl für die Menschen hier sein muss, das zu erleben. Singende und tanzende Jugendliche soweit das Auge reicht, die ihren Glauben feiern und die Stadt verwandeln und der Papst mitten drin. Das lässt hier keinen kalt, das spürt man.

Endlich auf dem Feld angekommen, haben wir unseren Schlafplatz bezogen und unsere Nachbarn aus Schweden, Frankreich und Uruguay kennengelernt. Und wir haben die Zeit genutzt, noch weiter junge Leute aus anderen Ländern kennenzulernen. Wenn man beim Weltjugendtag mit einer Länderflagge rumläuft, geht das immer sehr schnell. Es werden Fotos gemacht, Andenken getauscht auf Flaggen und Hüten unterschrieben und Instagramaccounts ausgetauscht.  

Auf dem Feld war es unglaublich heiß, denn auch hier gab es keinen Schatten, nur einmal eine kurze Bewölkung. Held des Tages war also die Feuerwehr, die Abkühlung verschaffte und dafür gefeiert wurde.

Maria als Influencerin Gottes

Für die Vigilfeier hatten wir dann Plätze für weiter vorne. Für mich persönlich war die Vigil einer der Höhepunkte des Weltjugendtags. Es war eine sehr bewegende Feier mit starken Worten von Papst Franziskus an uns. Er sprach über Maria als Influencerin Gottes und sagte: „Von der Zukunft zu träumen bedeutet, nicht nur eine Antwort auf die Frage „Warum lebe ich?“ zu finden, sondern auch auf die Frage „Für wen lebe ich?“, für wen lohnt es sich zu leben.“.

Die Ansprache gibt es hier zum Nachlesen (sehr empfehlenswert!). Im Anschluss wurde das Allerheiligste ausgesetzt: immer einer der besonders tiefgehenden Momente der Vigil. Es war eine ganz dichte Atmosphäre, es flossen viele Tränen und man hätte eine Stecknadel fallen hören können, so still waren in diesem Moment die hunderttausende von  jungen Pilgern im Metropark.

Nach der Vigil gab es noch eine Party mit verschiedenen christlichen Künstlern, aber auch danach war noch lange nicht an Schlafen zu denken, denn in der Nähe unseres Feldes versammelte sich das Neokatechumenat und sorgte weiterhin für gute Stimmung mit Trommeln und Gesängen. Auch nachts war es noch sehr warm auf dem Feld (in Panama sind es nachts ca. 23 Grad). Aber scheinbar gab es mehr Menschen als Mücken, oder genug Antibrumm, denn uns hat keine einzige erwischt 😀 Um 6 Uhr wurden wir dann „sanft“ geweckt, als „Goooooood moooooorning“ durch alle Lautsprecher hallte.

"Ihr seid nicht die Zukunft, sondern das Jetzt Gottes"

Die Abschlussmesse mit Papst Franziskus begann dann schon um 8 Uhr und die Sonne strahlte wieder. Bei der Abschlussmesse sprach Papst Franziskus über die Konkretheit der Liebe und das Jetzt Gottes. Er sagte zu uns: „Denn, liebe junge Freunde, ihr seid nicht die Zukunft, sondern das Jetzt Gottes“. Auch diese Predigt solltet ihr unbedingt noch mal nachlesen. Das geht hier.

Dann kam noch der spannende Moment, wo der nächste Weltjugendtag stattfinden wird. Es gab in den letzten Monaten ja schon viele Gerüchte, dass es Lissabon sein wird und das ist es auch! Der nächste Weltjugendtag 2022 wird in Portugal stattfinden!

Nach der Messe ging es für uns dann wieder zu Fuß zurück Richtung Stadt. Hier angekommen, mussten wir erst einmal Schlaf nachholen und es wird sicher noch einige Zeit dauern, bis wir alle Eindrücke verarbeitet haben.

Bis bald!

Eure Franziska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.